SCHÜLER ALS UNTERNEHMENSBERATER

Banner Website Schüler als UN Berater

Wir Wirtschaftsjunioren Brandenburg an der Havel begleiten seit Herbst 2019 ein Projekt mit der IHK Potsdam zusammen und unterstützen das Saldern Gymnasium beim Seminarkurs „SCHÜLER ALS UNTERNEHMENSBERATER“. Wir verfolgen dadurch das Ziel die Attraktivität der Ausbildung zu stärken, die regionale Vielfalt der Unternehmen mit verschiedensten Ausbildungsberufen aufzuzeigen und den Schülern einen ganz anderen Einblick in ein Unternehmen Ihrer Wahl zu schaffen.

Es standen verschiedene Unternehmen zur Wahl, ausgewählt haben die Schüler folgende: das Klinikum Brandenburg, Vitalis Brandenburg und die Brandenburger Bank. EIN GROSSES DANKE den Unternehmen die es ermöglichen, dass Schüler unter beratender Sicht Ihnen Fragen stellen dürfen, hinter die Kulissen blicken können und aus Zielgruppensicht Empfehlungen für Azubi-Recruiting erarbeiten können.

Dafür erarbeitet die Projektgruppe der Schüler, welche Berufe im teilnehmenden Unternehmen ausgebildet werden, welche Voraussetzungen man für die Ausbildung braucht und vor allem schauen sich die Schüler die Kommunikation des UN an, wie werden Auszubildende angesprochen und gewonnen. Die Schüler werden dann Strategien erarbeiten, was das UN bei der Gewinnung von Azubis verbessern könnte, was die Schüler wichtig finden bei der Wahl ihres Ausbildungsplatztes etc.

Die drei Schülergruppen haben bereits für ihre fiktive Unternehmensberatung einen Namen entworfen, ein Logo kreiert und über Ziele und Zielgruppen Ihrer Beratungs(Schüler)Firma nachgedacht. Das ganze als Start mit einem passenden Workshop. Auch Workshops zum Thema Unternehmensberatung, Stellschrauben und Messinstrumente für den Erfolg eines Unternehmens haben die Schüler bereits absolviert. Die Unternehmen wurden besucht und nun geht es daran, den Fragenkatalog an die UN zu erstellen.

WIR WÜNSCHEN WEITERHIN VIEL ERFOLG.
Zum Abschluss Ende 2020/Anfang 2021 wird es eine Abschlusspräsentation aller Ergebnisse geben - von den Schülerfirmen vor den Unternehmern und interessiertem Publikum.

Spendenübergabe an Juniorretter des DRK Brandenburg

Wirtschaftsjunioren gehen ins Wasser

Wie kann eine Übergabe von Sach-Spenden schöner erfolgen als direkt vor Ort im Marienbad? Die Förderer der Wirtschaftsjunioren übergaben am 9. Januar 2020 an die Juniorretter des Jugendrotkreuz im DRK-Kreisverband Brandenburg e.V. nützliche Hilfsmittel für eine bessere Ausbildung. So wurden unter anderem Multifunktionsschwimmbretter, Eggflipps sowie ein Unterwasserpuzzle gesponsert. Außerdem konnten T-Shirts für die Kinder des JRK bereitgestellt werden.

Die Förderer Ferry Elsasser und Christian Wolf stürzten sich auch gleich ins Wasser um sich an dem Unterwasserpuzzle zu versuchen. Mit Erfolg. Nach anstrengenden 20 Minuten war das Puzzle dann fertiggestellt.

Wir freuen uns, einen kleinen Beitrag für dieses wichtige ehrenamtliche Projekt der DRK Wasserwacht geleistet zu haben.

Scheckübergaben für soziale Projekte

scheckübergabe 2020

Kolumbus auf Bücherreise

Das Freiwilligenzentrum Brandenburg an der Havel des Caritasverband für das Erzbistum Berlin e. V. sagt, dass unterschiedliche Untersuchungen, wie die im Oktober 2012 veröffentlichte Studie zum Ländervergleich der Bildungsstandards, zum Beispiel belegen, dass Schüler im Land Brandenburg hinsichtlich der Lese- und Rechtschreibkompetenz immer noch Schwierigkeiten haben. Das Freiwilligenzentrum führte zudem Gespräche mit Schulen in Brandenburg an der Havel, die diesen Umstand bestätigen. Mangelhafte Sprachfähigkeit bei Kita-Kindern und Unterstützungsbedarf hinsichtlich der Lesekompetenz bei Grundschülern sind in allen Stadtteilen festzustellen. Das Projekt „Kolumbus auf Bücherreise“ des Freiwilligenzentrum Brandenburg an der Havel reagiert auf diese Entwicklungen in zwei Ansätzen. Einerseits fordern Ehrenamtliche Vorlesepaten die Sprachentwicklung von Kindern im Kindergarten, Horteinrichtungen oder in der Bibliothek im Rahmen von regelmäßigen Vorlesestunden für kleine Gruppen. Andererseits unterstützen Ehrenamtliche Leselernpaten die Lesekompetenz von Grundschülern der 1.-4. Klasse (6-10 Jahre) durch wöchentliche Einzelförderung. Der Ausgleich unterschiedlicher Startchancen ist ein wichtiges Anliegen des Projektes, um durch die Förderung der Schlüsselkompetenz Lesen die Bildungschancen von Kindern zu beeinflussen. Wichtigstes Prinzip sowohl beim Vorlesen als auch bei der Leseförderung ist ein kreativer und spielerischer Ansatz, um den Spaß am Lesen und am Buch zu fördern. Die Ehrenamtlichen werden vom Freiwilligenzentrum Brandenburg an der Havel begleitet und durch Austauschtreffen unterstützt. Wir als Wirtschaftsjunioren sind froh, dass es dieses Projekt gibt und damit mehr Chancengleichheit möglich wird. Aus diesem Grund möchten wir das Projekt finanziell unterstützen.

Scheckübergabe Mädchenkompetenz

Gleichberechtigung und eine diskriminierungsfreie Lebensgestaltung sind leider bis heute keine Selbstverständlichkeit. Frauen* und Mädchen* sehen sich in unserer Gesellschaft immer noch häufig jedweder Art von Diskriminierung und Gewalt ausgesetzt. Der Landesverband Brandenburg des Demokratische Frauenbund e.V. beschreibt, dass die vielfach propagierte Überwindung der sozialen Geschlechterunterschiede bis heute nicht stattgefunden hat. Auch in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit (OKJA) gibt es wenige oder gar keine Angebote, die sich an den Bedarfen und Bedürfnissen von Mädchen* orientieren. Mädchen* sehen sich hier ebenso mit all den Problemen konfrontiert, die Euch in Eurem Alltag begegnen: Bewertung, Ausgrenzung, soziale Ungleichheit in der persönlichen Behandlung genauso wie in den sozialpädagogischen Angeboten. Unter der Trägerschaft des Landesverband Brandenburg des Demokratischen Frauenbundes e.V. wird in der Stadt Brandenburg an der Havel Mädchen*sozialarbeit angeboten. Der Landesverband Brandenburg setzt sich für die Gleichberechtigung von Frauen* und Männern* ein, fördert Völkerverständigung und Toleranz, bietet Hilfe für politisch, rassistisch oder religiös Verfolgte und beteiligt sich durch die Teilnahme an Beschäftigungsprogrammen für Langzeitarbeitslose an der Förderung der Freien Wohlfahrtspflege. Mädchen*kram ist ein Angebot in dem schon bei sehr jungen Menschen Fragen der Gleichberechtigung (wie Mädchen*rechte, sexuelle Selbstbestimmung u.v.m.) thematisiert werden. In diesem Rahmen werden Mädchen* jeder Herkunft und jeder sexuellen Orientierung unterstützt. Wir, die Wirtschaftsjunioren, die junge Generation mit sozialem Verantwortungsbewusstsein, tolerieren jegliche Art von Diskriminierung nicht. Aus diesem Grund unterstützen wir dieses Projekt.

[Fotos von Meetingpoint Brandenburg]

JURYUNTERSTÜTZUNG

BraIn - Brandenburger Innovationspreises

       

Ein mobiles Fabrikationslabor für den Technikunterricht, eine App für Fahrgemeinschaften einschließlich Navigator sowie Feelbelt, ein Gürtel, der den Träger Musik fühlen lässt – dies sind die Siegerprojekte des diesjährigen BraIn – Brandenburger Innovationspreises. Die Preisträger wurden gestern beim Technologie.Transfer.Tag. der Technischen Hochschule Brandenburg (THB) im Audimax ausgezeichnet. Insgesamt wurden neun Preise in den Kategorien „Ideen-Award“, „Innovations-Award“ und „Startup-Award“ verliehen.

In jeder Kategorie sind Preise in Höhe von 1000 Euro (Platz 1), 600 Euro (Platz 2) und 400 Euro (Platz 3) vergeben worden. Eine Jury hatte die besten drei nominiert, die dann während der Veranstaltung ihr Vorhaben auf der Bühne „gepitcht“ und so um die Stimmen des Publikums geworben haben. Die Gäste konnten schließlich durch Online-Abstimmung per Smartphone die einzelnen Plätze bestimmen. Die THB hat den Innovationspreis bereits zum 18. Mal gemeinsam mit Brandenburger Unternehmen ausgelobt. Die Gewinner im Einzelnen: KLICK WEITERLESEN MEETINGPOINT BRANDENBURG

Schule & Wirtschaft vernetzten

Wirtschaftswissen im Wettbewerb

       

Vier Klassen der 9. Jahrgangsstufe der von Saldern-Gymnasium Europaschule nahmen in diesem Jahr am Wirtschaftswissenwettbewerb teil. Die drei Besten werden von uns prämiert und der 1. Platz kann im März zum Bundesausscheid nach Leipzig fahren. Unsere Projektkoordinatorin Franziska Germer wird als nächstes die Fragebögen auswerten und wir sind gespannt wie, dass Wirtschaftswissen der Schüler und Schülerinnen ist.

Ab in den Heidepark...

WJ Engagement - SSB Kick-Projekt

     

So hieß es am 26.7. für sieben junge Teilnehmer des SSB Kick-Projekts unter der Leitung von Sebastian Kopke (Satu). Für die Jugendlichen war es der erste Besuch eines Freizeitparks. Möglich war dieser nur aufgrund einer Spende durch die Wirtschaftsjunioren Brandenburg an der Havel. Dank der Geschwister Pape, die einen Bus zur Verfügung stellten, war auch die An- und Abreise gesichert. Die Tagestour war ein voller Erfolg für alle mit jeder Menge Spaß und vielen Erfahrungen."

Das Feedback der jungen Leute hat uns sehr gefreut. „Es war ein faszinierender Tag mit dem besten „Papa“ der Welt.“
„Für mih ein unvergessener Tag, wo wir uns besser kennen lernen konnten.“
„Es war ein besonderer Tag mit unserem super Kampfsportler. Wir haben gelacht, geschriehen und immer noch sehr viel Spaß gehabt. Wir haben zur Mittagspause mit dem super Kampfsportler Satu gegessen und es hat sehr gemundet. Dieser Tag war ein besonderer Tag.“

Wir als Wirtschaftsjunioren wollen das SSB Kick-Projekt weiter aktiv begleiten und freuen uns dies ermöglichen zu können.

Scheckübergaben an KICK und Selbsthilfegruppen für Krebspatienten

Unser alljährlicher Neujahrsempfang bietet seit Jahren die Bühne für die Unterstützung ausgewählter sozialer Projekte.

In diesem Jahr führte uns der Entscheidungsweg dazu, zielgerichtet Brandenburgerinnen und Brandenburger zu unterstützen, die nach einer Krebserkrankung, in Selbsthilfegruppen Austausch und Hilfe finden. „Sich gemeinsam stärken“ lautet das Motto der Brandenburger Informations- und Kontaktstelle für Selbsthilfe. Es kommen Menschen zusammen, die von der gleichen Erkrankung betroffen sind, das gleiche Anliegen oder Problem haben oder sich in ähnlichen Lebensumständen befinden. Im Mittelpunkt der Selbsthilfegruppen stehen Gespräche, Fachvorträge und themenbezogene Exkursionen. Wir unterstützen die aktuellen Selbsthilfegruppen für Krebspatienten, hier in der Stadt Brandenburg an der Havel mit 500,00 EUR.

Ein zweites Projekt dieser Stadt hat im letzten Jahr unsere Aufmerksamkeit bekommen und wird von den Freunden der Wirtschaftsjunioren Brandenburg an der Havel e.V. mit 500 EUR unterstützt. Der Förderverein der Wirtschaftsjunioren es sich als Aufgabe gemacht hat, Kinder- und Jugend zu stärken wird dieses Projekt unsere Unterstützung bekommen. Es bietet Beratung, Betreuung, individuelle Hilfen sowie Projekt- und Sportangebote für Jugendliche, die straffällig geworden sind oder bei denen die Gefahr besteht straffällig zu werden. Ziel ist es, die betroffenen Kinder und Jugendliche in ihrem negativ prägenden Umfeld zu erreichen und durch die verschiedenen Angebote das Sozialverhalten zu verbessern. Dabei helfen Sportangebote, Verantwortung zu übernehmen, Regeln zu akzeptieren, Fairness zu praktizieren, Vertrauensverhältnisse aufzubauen und ein Verständnis für Leistungsfähigkeit zu entwickeln. Durch die angewandten sozialpädagogischen Methoden, wie individuelle die Betreuung und die sinnvolle Freizeitgestaltung wird der Kinder- und Jugendkriminalität in Brandenburg an der Havel entgegen gewirkt.

Unterstützung der SSB Sport- und Bewegungsmeile

Das neu gegründete Resort Engagement, aus 8 Mitgliedern bestehend, hat seine Arbeit aufgenommen. Aktuell steht der gerade an der Hammerstraße geplante öffentliche SSB Sport- und Bewegungsmeile im Focus. Die bei den Wirtschaftsjunioren ehrenamtlich aktiven Unternehmer aus der Havelstadt beteiligen sich an den Kosten und sind stolz an der Umsetzung teilzuhaben. Mit der Gründung vom WJ Resort Engagement und der Entscheidung durch den WJ Vorstand sowie der Förderer der WJ Brandenburg, die SSB Sport- und Bewegungsmeile finanziell zu unterstützen, haben wir uns für dieses Jahr die Verbindung von Wirtschaft und Sport auf unsere Agenda geschrieben. Wir hoffen für die Initiatoren auf weitere finanzielle Unterstützung und sind dankbar für zusätzliche Mittel.

Wer also Interesse hat die geplante Sport- und Bewegungsmeile und das aktuelle Vorhaben ebenfalls finanziell zu fördern, kann sich beim Stadtsportbund Brandenburg an der Havel melden, wir bleiben dran :)

Wirtschaftsjunioren Brandenburg an der Havel fördern soziale Projekte für Jugend, Bildung und Sport

Bereits bis ins Jahr 2019 werden folgende Projektideen diskutiert und geplant: Bewerbungscoachings, Schüler als Unternehmer, Stärkung von Medienkompetenz, offene Unternehmen oder Selbstverteidigung für Kinder. Gerne können auch weitere Ideen für soziale Projekte, für die Förderbedarf besteht, unter projekt@wj-brandenburg.de eingereicht werden.

Unterstützung für das Tierheim

In diesem Jahr entschieden sich die Wirtschaftsjunioren Brandenburg erstmals ein Tierprojekt zu unterstützen.

So wurde dem Tierheim des Tierschutzvereins Brandenburg an der Havel e.V. zum Neujahrsempfang ein Scheck in Höhe von 500€ überreicht. Die Spende sollte den dortigen Katzen zugutekommen. Die Zwinger hatten starke Schäden durch Stürme erlitten, und mussten dringend erneuert werden. Die Wirtschaftsjunioren Robert und Christian überzeugten sich selbst von den getätigten Arbeiten. Zufriedene Katzen dankten den Besuch mit einem Schnurrkonzert.

Tierheim Brandenburg

Unterstützung für den DSCHUNGEL - Eltern-Kind-Treff

Da möchte man selbst wieder Kind sein...

       

Wir waren auf Tuchfühlung im tiefen tiefen Dschungel - nein... Schlangen oder gefährliches gibt es in der Kurstraße nicht - es gibt dort seit neustem den DSCHUNGEL ein Eltern-Kind-Treff. Vom Indoor-Buddelkasten, über Geschicklichkeitsspiele, ein Holzbude bis hin zum Cafébereich indem sich Groß und Klein aufhalten können - mit großem Zuspruch angenommen, berichtete uns Frau Fester, kommen die kleinen Gäste mit Ihren Mamas und Papas sehr gerne wieder - ein DSCHUNGEL-Abenteuer welches wir sehr gerne unterstützen.

BraIn - Brandenburger Innovationspreis 2017

Thomas Kluge, als Vorstand der Freunde der Wirtschaftsjunioren Brandenburg an der Havel begleitete die Auswahl der Preisträger in der Funktion als Jurymitglied. Es gab wieder zahlreiche Einsendungen aus denen die bestbewertesten Beiträge in einer Shortlist nominiert wurden.

In den Kategorien Ideen-Award, Innovations-Award und Startup-Award gab es spannende Gewinner.
Wer sich darüber ausführlich belesen möchte und die Award-Gewinner unter die Lupe nehmen will, hier der Link zum ausführlichen Bericht
https://zgt.th-brandenburg.de/veranstaltungen/brain-2017/

Danke für die bereitgestellten Bilder der Technischen Hochschule Brandenburg.

Verleihung BraIn 2017

     

Medienkompetenz stärken

Täglich hat jeder im beruflichen und privaten Bereich Kontakt mit dem Internet – und ob Groß oder Klein – ist es wichtig Medien bewusst zu behandeln und auch das eigene Verhalten online bewusst zu leben. Wir alle müssen sensibilisiert werden, wie man sich im Internet bewegt und vor allem sollte uns klar sein, dass dies kein rechtsfreier Raum ist. Medienkompetenz an den Schulen ist ab 2017/2018 im Lehrplan fest verankert. Um diese medienpädagogische Erziehung der Kinder + Jugendlichen bzw. der SchülerInnen an den Schulen zu realisieren, braucht es eine medienpädagogische Qualifizierung zum Beispiel der Sozialpädagogen. Der CaT - Club am Trauerberg in Brandenburg an der Havel veranstaltet Projekte und Kurse und bildet Sozialpädagogen zu Medienpädagogen aus. Wir sind aktiv und unterstützten den CaT bei der Qualifizierung um die Anfragen der Brandenburger Schulen noch besser bedienen zu können. [Januar 2017]

Weiteres zumThema unter www.wj-brandenburg.de/aktuelles

Kooperation mit dem Jugendförderverein - Kinder und Jugendliche stärken!

Am Abend der Mitgliederversammlung wurde zudem ein neues Projekt angeschoben. Wir haben einen Kooperationsvertrag mit dem Jugendförderverein Brandenburg unterzeichnet. Stellvertretend für die Wirtschaftsjunioren signierten Kreissprecherin Sandra Damaschke und Dirk Wendorf zusammen mit Thomas Stobinsky und Dirk Reinicke vom Jugendförderverein die ab sofort gültige Vereinbarung.

Erklärtes Ziel: Jugendlichen aus dem Verein soll die Arbeits- und Wirtschaftswelt der Stadt aufgezeigt werden, man will ihnen Praxiserfahrungen vermitteln, sie über die nötigen Anforderungen informieren und die Teilnehmer für hiesige Unternehmen begeistern.

Dirk Reinicke: "Mit der Entwicklung gemeinsamer Projekte und Initiativen, wie zum Beispiel der Bereitstellung von Schülerarbeitsplätzen für das Praxislernen sowie Schülerbetriebspraktikas soll das Interesse der Jugendlichen für die Wirtschafts-, Arbeits- und Berufswelt geweckt, ausgebaut und befriedigt werden. Beide Partner sind stark daran interessiert den jungen Menschen in der Stadt Brandenburg an der Havel den Einstieg in die Berufswelt ein Stück weit zu erleichtern sowie neue Fachkräfte auszubilden und diese im Anschluss an die Ausbildung in den regionalen Unternehmen zu halten." (Text: Meetingpoint Brandenburg) [2016/2017]

Klasse2000 – stark und gesund in der Grundschule

PROJEKT - Klasse 2000 . Wusterwitzer Schule

       

Wir die Wirtschaftsjunioren Brandenburg an der Havel und der Förderverein der WJ Brandenburg unterstützen seit Jahren diese Initiative. Klasse2000 ist das in Deutschland am weitesten verbreitete Unterrichtsprogramm zur Gesundheitsförderung, Gewalt- und Suchtvorbeugung. Es begleitet Kinder von Klasse 1 bis 4, Lehrkräfte und speziell geschulte Klasse2000-Gesundheitsförderer gestalten pro Schuljahr ca. 14 Unterrichtseinheiten zu zentralen Gesundheits- und Lebenskompetenzen: gesund essen & trinken, bewegen & entspannen, sich selbst mögen & Freunde haben, Probleme & Konflikte lösen, kritisch denken & Nein sagen, z.B. zu Alkohol und Tabak. [jährliche Unterstützung]

Weitere Infos findet man unter:
http://www.klasse2000.de

BraIn - Brandenburger Innovationspreis 2016

BraIn - Brandenburger Innovationspreis

       

Es ist wieder soweit – die Technische Hochschule Brandenburg hat wieder Projekte ausgezeichnet – überraschend, querdenkend, kreativ und innovativ. Der BraIn-Innovationspreis wurde in den Kategorien Innovations-Award, Ideen-Award und Startup-Award verliehen. Thomas Kluge begleitet die Auswahl der Preisträger in der Funktion als Jurymitglied. Wieder gab es zahlreiche Einsendungen aus denen die bestbewertesten Beiträge in einer Shortlist nominiert wurden.
Die Preisverleihung am 10. November brachte folgende Gewinner hervor:
Innovations-Award: Katja Orlowski und ihr Team mit der „intelliHand“, der Prothesenhand
Ideen-Award: Carsten Bruns, die Noten beim Klavierspielen nicht mehr lesen, sondern nur abfotografieren und dann mit dem Blick aufs Handy nach visueller Darstellung spielen?
Startup-Award: Maximilian Strehse mit seinem „hello“ Inhalts-Management-System.
Wir gratulieren und wünschen viel Erfolg und freuen uns auf den 17. BraIn. [November 2016]