Wir unterstützen den BraIn seit über 10 Jahren

von Stefanie Rinkenbach

BraIn - Brandenburger Innovationspreis // JURYSITZ

       

Wir waren wieder dabei, in der Jury und präsent vor Ort. Wir präsentieren die Stimme der jungen Wirtschaft.

Am 12. Mai war es wieder soweit - mit dem Technologie.Transfer.Tag. Ideen, Projekte oder Forschungsvorhaben wurden präsentiert für alle Gäste, Studenten und interessierter Unternehmen.

Danke für die tollen Einreichungen und mitreißenden Pitches.

Hier ein Überblick über alle Preisträger:
Kategorie #innovation:
- 3000 Euro für Claas Albrecht und Sophia Schulze mit dem Vibrationswecker im Innenohr „EarVib“
- 2000 Euro für Olga Levina mit dem digitalen Audio-Bildwörterbuch „TRI“
- 1000 Euro für Márta Akpinar-Lele mit ihrem Lima Deostick mit Refill
- Außerdem dabei: Lisa Ihde und Sebastian Schulz mit „Avocato“ und Christian Müller mit „KitaToday“

Kategorie #startup
- 3000 Euro für H. Kunz he/him mit der Online-Plattform „FAMILY SPOTS“ für entspannte Familienurlaube
- 2000 Euro für Klara Seitz mit Chartcrafter, dem Editor zum Erstellen von einheitlichen, digitalen Häkel-Anleitungen
- 1000 Euro für Thomas Gerczack mit seinem Veranstaltungsplaner „VeraPlaner“
- Außerdem dabei: Leon Pozzi mit veew · wir vernetzen Fotografen und Ortskundige und Daniel Zech mit Newton Motors

Wirtschaft trifft Verwaltung: Wirtschaftsjunioren diskutieren Stadtentwicklung mit OB Scheller

von Stefanie Rinkenbach

Nachgefragt: WJ treffen OB

       

Bauvorhaben, Chancen für E-Mobilität und die Digitalisierung: All diese Themen brachten die Wirtschaftsjunioren (WJ) Brandenburg an der Havel gegenüber Oberbürgermeister Steffen Scheller zur Sprache. Sie trafen sich Donnerstagabend mit dem Stadtchef sowie dem Fachgruppenleiter der Wirtschaftsförderung Jens Tober zum Austausch. Sascha Bertz, stellvertretender Kreissprecher der WJ, eröffnete die Runde und lud zur Diskussion ein: „Schon zum zweiten Mal haben wir die Möglichkeit, uns in dieser Runde mit unserem Oberbürgermeister zu treffen und Anregungen aus unserem Netzwerk zu geben sowie Fragen zu stellen.“

Genau das wurde dann auch getan und anregend diskutiert, wie es um eine „Smart City Entwicklung“ steht. Zudem wurde ein Ausbau der Ladesäulen-Infrastruktur klar von den Gästen im Rathaus gewünscht. Steffen Scheller bot den Wirtschaftsjunioren an, sich dazu mit dem Konzessionsinhaber, den Stadtwerken Brandenburg, in einer weiteren Runde zusammenzusetzen und dabei klarere Vorstellungen zur Erweiterung formulieren zu können.

Auch die baulichen Entwicklungen der Innenstadt wurden zum Thema gemacht. Hier gab es Forderungen aus der Wirtschaft, bessere Anbindungen zu schaffen und Erweiterungen in Autobahnnähe zu erschließen. Ein großer Wunsch der Wirtschaftsjunioren war es außerdem, die Kommunikation zwischen Verwaltung und Bauherren/Investoren zu stärken und mehr Transparenz über die Dauer der einzelnen Verfahren zu schaffen.

Steffen Scheller gab abschließend den Anstoß zur Beteiligung und dafür, Ideen für „Unsere Stadt 2035“ einzureichen. Insgesamt saßen die Beteiligten drei Stunden lang in konstruktiver Debatte zusammen, um sich im Anschluss entspannt in kleineren Runden zu unterhalten.

Text & Bild Wirtschaftsjunioren BRB & Meetingpoint BRB

WJ on tour - Zureck Logistik GmbH

von Stefanie Rinkenbach

WJ on tour - Zureck Unternehmensgruppe

       


Im Rahmen ihrer “WJ on Tour”-Reihe waren die Wirtschaftsjunioren in dieser Woche im Gewerbegebiet Schmerzke bei Julia und Christoph Zureck zu Gast. Das Unternehmerpaar hat in kürzester Zeit ein mittelständisches Logistikunternehmen entwickelt, nebenbei eine Immobilienfirma am Markt etabliert und zuletzt ein Reifenhotel eröffnet, in dem Autohäuser der Region bis zu 8.000 Reifen ihrer Kunden einlagern können. Auch stellten beide die neueste Idee der Unternehmensgruppe vor - den Bau von einem Autohof in unmittelbarer Autobahnnähe. 

55 LKW-Stellplätze soll es geben, zwei Brummi-Waschstraßen, eine LNG- und Wasserstoff-Tankstelle sowie ein Restaurant mit rund 50 Plätzen. Die Idee fußt dabei auf ganz praktischen Erfahrungen: Weil Christoph Zureck selbst auch noch regelmäßig am Steuer der tonnenschweren Sattelzüge sitzt, erlebt er immer wieder, wie schlecht versorgt die Fahrer sind. Duschen an Rasthöfen sind dreckig, gutes Essen zu bekommen gleicht einer Glückssache - bei einem Halt neben der A2 hier in Schmerzke soll das nicht vorkommen.
 
Die Besucher des Abends erfuhren zudem viel Wissenswertes aus der Logistikbranche, durften mal neben einem Fahrer seines Teams in der Sattelzugmaschine sitzen und hörten, was Christoph Zureck von seiner Tour nach Odessa berichtete. Dorthin führte er vor wenigen Tagen einen Hilfskonvoi der Aktion “Schnelle medizinische Hilfe für die Ukraine”, die vom hiesigen Universitätsklinikum Brandenburg organisiert wurde. Seine Bitte an die Brandenburger: Das Spendenkonto des Klinikums soll mit kleinen und großen Spenden weiter gefüllt werden, denn die Hilfe wird vor Ort dringend benötigt.

Artikel von https://meetingpoint-brandenburg.de/neuigkeiten/artikel/95624-autohof-reifenhotel-und-odessa-tour-einblicke-ins-logistik-leben

VORBEREITUNGEN ZUR fckupN8 2021 LAUFEN

von Stefanie Rinkenbach
Layouts 2021 veranstaltung


Wir freuen uns riesig, in diesem Jahr wieder eine fckupN8 veranstalten zu können.

Warum machen wir das, wir wollen erreichen, dass es zum Unternehmertum dazu gehört, mal zu stolpern, vielleicht sogar zu fallen und was viel wichtiger ist - Entscheidungen zu treffen, zu reflektieren und ein Scheitern als CHANCE zu sehen und anzunehmen. Immer wieder haben wir uns das Ziel gesetzt, spannende Geschichten live auf die Bühne zu bringen, Geschichten von Menschen, Unternehmern die es geschafft haben - aus einer Fehlentscheidung, einer unternehmerischen Krise, einer Veränderung des Marktes oder aus persönlichen Tiefschlägen - wieder rauszukommen, neue Wege zu finden und zu kämpfen.

2021 begrüßen wir vier mutige Unternehmer.

Live und zu Gast auf der fckupN8 in Brandenburg an der Havel:

Paulina. Modeschöpferin, Selfmade-Unternehmerin, Autorin, Mutmacherin, Gesamtkunstwerk uvm. Sie erzählt uns Ihre Lebens- und Scheitergeschichte zum Lachen, Weinen und begeistert sein.

Annette, Beraterin, Rednerin und Moderatorin. Sie wird uns über Ihren persönlichen Anspruch, Ihre Pläne und die Realität in einem großen Unternehmen erzählen. Sie berichtet wie es sich anfühlt, wenn man nach 16 Jahren mit einem „goldenen Tritt in den Hintern“ geht.

Büüüüühne frei für Marcel. Ja, Marcel kennt die Bühne und die Unterhaltungsbranche, was er macht oder auch nicht mehr macht. Seid neugierig, es wird unterhaltsam und bunt.

BÄÄÄÄÄMMM, ein Sprecher der Appetit macht denn sein Handwerk ist Kochen. Florian wird uns live berichten, wie er von Brandenburg nach Wusterwitz in die weite Welt kam und welche unternehmerischen Entscheidungen ihn begleitet, mal bedrückt und weitergebracht haben.

Ein Blick hinter die Kulissen

von Stefanie Rinkenbach

WJ on tour - Media Markt Brandenburg an der Havel

     


Wir sagen DANKE für einen tollen Abend bei Media Markt Brandenburg an der Havel. Unser Mitglied Sebastian Helm hat seine Arbeit, sein Team und ihre täglichen Highlights vorgestellt. Endlich wieder on tour mit unserem AFTER WORK on tour, konnten sich Junioren und die Freunde der Wirtschaftsjunioren auf der Terrasse auf Austausch und Gespräche treffen.

Mitgleiderversammlung der Freunde der WJ und Straßenbahntour durch Brandenburg

von Stefanie Rinkenbach

KL IMG 9104

Letzten Freitag haben die Freunder der Wirtschaftsjunioren zur alljährlichen Mitgleiderversammlung eingeladen. Der aktuelle Vorstand hat seinen Jahresbericht vorgestellt und den mitgliedern eine Vorschau auf Neues gegeben. So gab es die erfreuliche Nachricht, dass wir das in diesem Jahr anstehenden Jubiläum im Frühjahr 2022 groß feiern werden. Die Planungen dazu sind in vollen Gange.

Als Abschluss der MV wurde ein neuer Vorstand für 2022 gewählt, DANKE wurde den aktuven Vorständlern Robert Stelle und Michael Mey ausgesprochen für ihr jahrelanges Engagement. Die Mitglieder haben gewählt - Hendrik Ulbrich - Vorsitzender des Vorstandes der Freunde der Wirtschaftsjunioren mit seinem Stellvertreter Karsten Juchert und verantwortlich für die Finanzen, Sabine Prill. Als Beisitzer des Vorstandes stehen den Mitgliedern Thomas Kluge und Stefanie Rinkenbach zur Verfügung. Wir wünschen dem neuen Vorstand viel Erfolg in 2022.

Danke auch für die tolle Fahrt mit der historischen Straßenbahn durch brandenburg an der Havel.

26. Juni 2021 Landschaft Wirtschaft in der Altmark

von Stefanie Rinkenbach

 

Ein super Konferenzprogramm gab es am Samstag für alle aus ganz Deutschland angereisten Konferenzteilnehmer. Verschiedene Keynote-Speaker, Livemusik, Scheunen- und Stadttouren sowie für die Aktionliebhaber eine Fahrt mit dem Rennwagen oder einen Rundflug über der Stendal und Tangermünde. Es war für uns Brandenburger und Havelländer ein tolles Erlebnis, wir freuen uns schon auf die MIRKO in Dresden.

Wirtschaftsjunioren wählen neuen Chef

von Stefanie Rinkenbach
"Die Voraussetzungen waren nie besser, dass das nächste Jahr optimaler laufen kann als das letzte", sagte bilanzierend Sascha Bertz, der vor wenigen Minuten seine Amtsgeschäfte als Kreissprecher der Wirtschaftsjunioren Brandenburg (WJ) in die Hände seines Nachfolgers legte. Neuer Chef des Unternehmerverbandes ist Robert Pape (27).
 
Im neuen Vorstand stehen ihm Sascha Bertz als Vize, Ronny Homuth als Schatzmeister, Sebastian Bradke als Kassenprüfer und Eilyn Pape als Verantwortliche für Projektengagement zur Seite.

Coronabedingt mussten laut Sascha Bertz im letzten Jahr viele Veranstaltungen der WJ ausfallen, z.B. die Netzwerkabende der "Wirtschaftsjunioren vor Ort"-Reihe oder der Neujahrsempfang. Ein Projekt das noch lief und auf viel Zuspruch stieß, war das Vorhaben "Schüler als Unternehmensberater" am von Saldern-Gymnasium. Ziel dabei ist es, Schülern die Ausbildungsmöglichkeiten und die wirtschaftliche Vielfalt vor Ort aufzuzeigen, verbunden war die Aktion mit drei Unternehmensbesuchen.

Robert Pape sagte bei der Mitgliederversammlung, die diesmal als Online-Variante durchgeführt wurde, dass er stark auf die Stimmen der Mitgliederschaft hören wolle. Er kündigte dafür z.B. eine Umfrage an, die im Februar starten soll. Gleichzeitig warb er dafür, das Unternehmer-Netzwerk aktiv zu nutzen. "Wenn jemand etwas braucht oder jemand andere Leute unterstützen möchte, dann meldet euch."  [Meetingpoint Brandenburg, Text und Foto]

WOW... so schnell kann es gehen

von Stefanie Rinkenbach

Freunde der WJ übergeben Scheck

       

Um die in der Silvesternacht mutwillig zerstörte Bücherbox wieder neu aufzubauen, braucht es Geld. Die Bücherbox in der Innenstadt in der Nähe der Jahrtausendbrücke wurde zum Bücher BRINGEN – MITNEHMEN – TAUSCHEN genutzt. Auch Bücherspenden konnten im unteren Teil, über eine Spendenluke, getätigt werden um das Werkstattprojekt "SCHMÖKERhöker" vom Lebenshilfe e.V. zu unterstützen. „Uns war es ein dringendes Anliegen, dass diese Bücherbox wieder schnellstmöglich allen Brandenburgerinnen und Brandenburgern zur Verfügung steht.“ berichtet Karsten Juchert, Vorstandsmitglied bei den Freunden der Wirtschaftsjunioren Brandenburg an der Havel. „Wir haben uns kurzgeschlossen im Vorstand und waren uns sofort einig – 1.000 Euro wollen wir für den Wiederaufbau zur Verfügung stellen.“ Mit der heutigen Scheckübergabe an Herrn Dirk Michler, Vorstand des Lebenshilfe e.V. konnten wir unseren Teil dazu beitragen, dass es eine neue Bücherbox in der Innenstadt geben wird.

SCHECKÜBERGABE

von Stefanie Rinkenbach

UNTERSTÜTZUNG - Fitness-Trail Brandenburg an der Havel

       

Heute war es soweit - der neue Fitness-Trail desStadtsportbund Brandenburg an der Havel auf dem Marienberg ist am Start 🤸‍♂️🤸🤸‍♀️ Wir haben unsere Schecks übergeben, von den Wirtschaftsjunioren BRB und den Freunden der Wirtschaftsjunioren Brandenburg an der Havel und uns heute die Strecke mit den Stationen angesehen, auf geht es, bleibt fit in Brandenburg an der Havel

Weitere Infos: https://www.ssb-brandenburg.de/newsreader/sportlich-durch-den-winter-fitness-trail-auf-dem-marienberg-er%C3%B6ffnet.html?fbclid=IwAR2o1sgvVcSBuC5JqZefbdIg8o5hFLjUJz_682W0NkNQowJnNpdqa7VwRvM

Dieses Jahr ist alles anders...

von Super User

Liebe Wirtschaftsjunioren, Liebe Förderer, hier unsere Videobotschaft für euch 🎥🎥🎥🎥🎥 dieses Jahr ist alles anders 🎥🎥🎥🎥🎥 viel Spass beim Schauen. Und wer weitere Anregungen für Projekte und oder die Vorstandsarbeit hat, schreibt bitte eine Mail an: info@wj-brandenburg.de

Gelungener Jahresauftakt

von Stefanie Rinkenbach

Rund 250 Besucher sind der Einladung der Wirtschaftsjunioren gefreut, sie hören momentan in Rolandsaal die Grußworte beim Neujahrsempfang. Traditionell feiern dort Gäste aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft den Jahresanfang, tauschen sich aus, blicken auf die Aufgaben der kommenden Monate. Oberbürgermeister Steffen Scheller sicherte den Unternehmern in einem Grußwort seine Unterstützung zu: "Ich habe Spaß an der gemeinsamen Arbeit mit der Wirtschaft." Vergeben wurden am Abend zudem zwei Spendenschecks (jeweils 500 Euro für das Projekt Mädchen*Kram und das Vorleseprojekt der Caritas "Kolumbus auf Bücherreise") und Auszeichnungen.

Letztere erhielten Schüler des von Saldern-Gymnasiums für ihre Teilnahme am "Wirtschaftswissen im Wettbewerb". Rund 40.000 Schüler nehmen pro Jahr deutschlandweit teil, hier in der Stadt waren es diesmal 88. "Leander hat bewiesen, dass er sich mit Wirtschaftsthemen bestens auskennt“, sagt Sascha Bertz, Kreissprecher der Wirtschaftsjunioren Brandenburg an der Havel: „Dazu gratulieren wir herzlich – und laden Leander ein, auch am diesjährigen Bundesfinale im März in Leipzig teilzunehmen.“ 

Nach dem Vorausscheid auf Kreisebene treten die Kreissieger in einem Finalwochenende gegeneinander an, das in diesem Jahr von den Wirtschaftsjunioren Leipzig ausgerichtet wird. „Mit dem Quiz wollen wir Jugendliche für Wirtschaftsthemen interessieren“, erläutert Franziska Germer, Fördermitglied der Wirtschaftsjunioren und Projektkoordinatorin des WWW in Brandenburg an der Havel. „Denn wenn sich Jugendliche bewerben, stellen wir oft fest, dass Unternehmertum und Wirtschaft keine Themen im Unterricht waren.“

Der zweite Platz ging an Karl Rusch aus Brandenburg, auf den dritten Rang kam Michel Styn, ebenfalls aus Brandenburg. [Danke für Text und Bild Christian Griebel, Meetingpoint Brandenburg]