WE LIKE IT ... Stärkung der Medienkompetenz

von Stefanie Rinkenbach

DSC07883 web2

I LIKE MEDIA ... liken, teilen, kommentieren, hochladen, einloggen, online, offline, ... Die heutige Welt der Medien ist voller Innovationen, Veränderungen und Tücken. Die jungen Generationen sind nah dran, täglich mittendrin und wissen so viel oder doch so wenig?! Oder geht es uns allen so?!

Wir haben im letzten Jahr begonnen, uns über das Thema Medienkompetenz an unseren Brandenburger Schulen und Jugendeinrichtungen zu informieren. Wir lernten Medienpädagoge Ilja kennen, der Projekte mit Kindern und Jugendlichen umsetzt, sie z.B. über die Möglichkeiten aufklärt wie schütze ich mein Facebook-Profil, mit Ihnen Videoprojekte realisiert oder mit Ihnen zusammen aus einem Pizzakarton Virtual Reality Brillen baut. Wir mussten feststellen, so vielfältig die Arbeit eines Pädagogen ist, so vielfältig sind auch die Ansätze die Medienkompetenz bei den Kindern und Jugendlichen zu stärken, sei es direkt in den Schulen oder im CaT - Club am Trauerberg (Jugendhaus des Caritasverbandes für das Erzbistum Berlin e.V.) Mit Neugier und zahlreichen Fragen waren wir diese Woche im CaT. In lockerer Runde haben wir uns über aktuelle Projekte zum Thema Medienkompetenz und Visionen einer weiteren Unterstützung ausgetauscht. Der von uns in diesem Jahr unterstütze Pädagoge David, der nun aktiv in seiner Weiterbildung zum Medienpädagogen ist, wird danach Ilja bei seiner Arbeit an den Schulen und in Projekten unterstützen.

Neben der Arbeit an den Schulen und in den Jugendeinrichtungen gibt es zahlreiche Online-Angebote, bei denen man sich belesen oder Rat holen kann. Schüler und Eltern haben Fragen – wichtig ist dabei nie zu vergessen – es gibt keine doofen Fragen ... www.klicksafe.de - eine EU-Initiative für mehr Sicherheit im Netz mit aktuellen Infos für Kinder und Eltern, sowie auf dieser Seite hier www.medienkompetenz-brandenburg.de eine Liste von Links zu den Themen: „Erste Schritte im Netz“ und Suchmaschinen für Kinder und Elternratgeber.

Der CaT – Club am Trauerberg ist ein offenes & projektorientiertes Jugendhaus und ist gleichzeitig auch JIM-Standort (Jugendinformationszentrum für Medien), somit spezialisiert im Bereich Medien und Internet. Im Rahmen der angebotenen Projekte können Kinder und Jugendliche Unterstützung in den Bereichen Film, Radio, Internet, etc. bekommen und erarbeiten in ihren Gruppen Vorteile und Gefahren und stärken somit ihre Sozial- und Medienkompetenz. WE LIKE IT ... Die Stärkung der Medienkompetenz und das bewusste Handeln sowie das eigene Verhalten online bewusst zu leben – dies gilt für Klein und Groß. [04.04.2017]

FOTO: Annett Kießig, Beauftragte der Caritas für Brandenburg; Sascha Bertz, Kreissprecher der WJ Brandenburg; Cécile Templin, Leiterin des CAT und Ilja Weißleder, Schulsozialarbeiter

Es ist Zeit, die geplanten Zwangs-Fusions-Pläne zu überdenken.

von Stefanie Rinkenbach
Wir stehen ohne Benennung eines "eindeutigen Sinns" Seite an Seite mit den 129.000 Menschen, die ihm Rahmen der Volksinitiative gegen die Reform unterschrieben haben. Sascha Bertz fordert: "Für die Landesregierung ist es an der Zeit, die geplanten Zwangs-Fusions-Pläne zu überdenken." Inbesondere dass die Stadt wichtige Entscheidungsbefugnisse in den Bereichen Schulen, Soziales, Sport, ÖPNV und bei der medizinischen Versorgung der Bevölkerung verlieren würde, sei nicht hinnehmbar.

Die Wirtschaftsjunioren fordern: "Die für diese Kreisreform benötigten Gelder in Millionenhöhe sollten der Bildung, Ausbildung und Anreizmodellen zu unternehmerischem Handeln zugeführt werden. Denn mit der Förderung der Ausbildung entwickeln wir die Fachkräfte in unseren Unternehmen bzw. diejenigen heran, die in Verantwortung auch Brandenburger Unternehmen in der Zukunft leiten werden. Das fängt in den Schulen an, geht über eine solide Ausbildung bis hin zu Weiterqualifizierungen in den Unternehmen der Stadt. Einige unserer Wirtschaftsjunioren sind diesen Weg gegangen. Warum wir diesen aufgeben wollen und falsche Anreize in die Wirtschaft setzen, bleibt das Geheimnis der Landesregierung", so der Vorsitzende der Wirtschaftsjunioren Brandenburg an der Havel, Sascha Bertz.

Zu Besuch in der Wusterwitzer Schule

von Stefanie Rinkenbach

PROJEKT - Klasse 2000 . Wusterwitzer Schule

KLARO feiert 25 Jahre - Stark und Gesund in der Grundschule - mit der Klasse2000. Wir haben die Klasse 4a besucht, die unter anderem seit ihrer Einschulung, an dem Präventionsprogramm teilnehmen können. Die Gesundheitsförderin Frau Lemke fördert bei den Mädchen und Jungen wichtige Gesundheits- und Lebenskompetenzen mit dem Fokus auf: gesund essen & trinken, bewegen & entspannen, sich selbst mögen & Freunde haben, Probleme & Konflikte lösen und kritisch denken & nein sagen, vor allem zu Tabak und Alkohol. Damit soll sowohl Sucht und Gewalt vorgebeugt als auch die Grundlage für einen gesunden Lebensstil im Jugend- und Erwachsenenalter geschaffen werden.

Wir waren mittendrin im Geschehen als die Klasse 4a "erforschen" sollte wie Verknüpfungen im Gehirn durch Erfahrung und Lernen entstehen. In Gruppen haben die Kinder Begrifflichkeiten zu verschiedenen Bildmotiven erarbeitet und somit Assoziationen geschaffen zu Freude, Sport, Bewegung und Spass. Begleitet wird die Klasse seit ihrer ersten Stunde von dem Maskottchen KLARO welches sie selbst gebastelt haben... Wir freuen uns, dass unsere Patenschaft so bunt und vielfältig und vor allem nachhaltig ist. Mehr Informationen unter www.klasse2000.de. Ansprechpartner ist Andrea Lemke vom AH e.V., Telefon 03381 226024

After Work „WJ on Tour“

von Stefanie Rinkenbach
Am 17. Februar besuchten wir gemeinsam mit einigen Förderern anlässlich unseres monatlichen After Work „WJ on Tour“ die Metallbau Windeck GmbH. Nach einer Unternehmensvorstellung durch Paul Rothe und Sandra Damaschke gab es Rundgänge durch die Fertigungshallen. Wir bedanken uns für diesen gelungenen Abend!

Mitgliederversammlung - 17.11.2016

von Robert Stelle

Die Wirtschaftsjunioren haben ihren neuen Vorstand gewählt - im kommenden Jahr wird Sascha Bertz (Geschäftsführer des Ingenieur-Büros agryena) dem 42 Mitglieder starken Verbund von jungen Unternehmern und Führungskräften vorstehen. Er folgt damit auf Sandra Damaschke, die bisher Kreissprecherin ist.

Weiter lesen

25 Jahre - WJ Brandenburg an der Havel

von Robert Stelle

Sandra Damaschke als Kreissprecherin der Wirtschaftsjunioren Brandenburg eröffnete am 16.09.2016 die Jubiläumsfeierlichkeiten des Unternehmerverbundes, der in der Havelstadt nun schon seit 25 Jahren aktiv ist. "Wir machen uns für den Verbleib junger Menschen in der Region stark und leben gesellschaftliches Engagement", stellte Damaschke zwei Ansprüche der Mitglieder heraus.

Weiter lesen

Interessentenstammtisch

von Robert Stelle

Der Vorstand der Wirtschaftsjunioren Brandenburg an der Havel lädt recht herzlich zum diesjährigen „Interessentenstammtisch“ am Donnerstag, 6. Oktober 2016 um 18 Uhr ins Restaurant ASTERAS, Johannisburger Anger 26 in 14772 Brandenburg an der Havel ein.

Weitere Informationen findet Ihr hier..

Daniela Wagner

von Robert Stelle

Wir trauern um unser Mitglied Daniela Wagner, einer wunderbaren jungen Frau, die uns nach kurzer, schwerer Krankheit viel zu früh verlassen musste.
Danke liebe Ela, dass du unser Leben bunter und fröhlicher gemacht hast…wir vermissen dich!

Unser Mitgefühl gilt in dieser schweren Zeit Ihrer Familie und allen Angehörigen.

IHK-Jahresempfang 2016

von Robert Stelle

Wir bedanken uns bei der IHK Potsdam für die Einladung zum Jahresempfang! In der alten Mälzerei in Pritzwalk trafen wir neben vielen Wirtschaftsjunioren auch den Hauptgeschäftsführer der IHK Potsdam Dr. Dr. Mario Tobias, die Präsidentin der IHK Potsdam Beate Fernengel und den Wirtschaftsminister des Landes Brandenburg Albrecht Gerber.

IHK-Jahresempfang